Musizieren mit Schaltern für Dummies

Hier sehen Sie verschiedene Schalter, die speziell für Menschen mit Behinderung konzipiert sind.

schakelaars1

Diese Schalter ermöglichen Menschen mit stark eingeschränkter Beweglichkeit die Bedienung ihrer Computer, elektrischer Rollstühle oder anderer Geräte. Wir verwenden solche Schalter, um Musik zu machen.

Der Zugang zum Musizieren mit Schaltern ist sehr leicht. Unabhängig vom Grad der Behinderung gibt es immer einen Schalter, der genau richtig für die jeweiligen Anforderungen ist.

Normalerweise kommt ein Schalter zum Einsatz, wenn die motorischen Fähigkeiten des Teilnehmers eingeschränkt sind. Dies muss jedoch nicht immer der Grund sein. Mit Schaltern Musik zu machen ist einfach und praktisch. Darum ist dies auch eine sehr geeignete Methode für Kinder, um erste Schritte in der Musik zu machen, z.B. als gemeinsame Aktivität in der Klasse oder in Beschäftigungs-, Sprach-, Musik- oder Bewegungstherapie. Das Musizieren mit Schaltern ist ebenfalls sehr geeignet für Kinder mit Intelligenzschwäche oder sehr junge Kinder.

Was sie bereits gelesen haben, soll als Ausgangspunkt für die Beschreibung zwei verschiedener Musiksysteme dienen. Für beide Systeme stand die einfache Bedienung für den jeweiligen Betreuer im Vordergrund.

System 1 – Ein Computer mit zusätzlichen Geräten und Musiksoftware

Die Musiksoftware kommt aus den USA: Switch Jam und Switch Ensemble, beide geschrieben von Jon Adams. Diese Software bietet einen leichten Zugang, das Layout ist verständlich und gut zu bedienen. Um die Schalter mit dem Computer zu verbinden, wird ein USB Switch Interface benötigt. Wir haben dafür die JOYBOX ausgewählt. Alles, was wir für einen Windows-Computer benötigen:

• einen oder mehrere Schalter

• die Musiksoftware: Switch Jam und Switch Ensemble

• ein USB Switch Interface: z.B. die JOYBOX

• unsere benutzerfreundliche Software (HOTKEY) zur Bedienung der JOYBOX

• optional noch einen zusätzlichen Adapter, z.B. für eine Kopfstütze

switches

In Switch Jam verkörpert man einen von vier Musikern und kann singen, Saxophon, Keyboard oder Bassgitarre spielen. Maximal vier Musiker können spielen. Switch Ensemble ist mein Lieblingsprogramm. Es hat zwei verschiedene Modi zur Auswahl. Man kann es entweder als Sample-Player oder als virtuelles Keyboard verwenden. Ein Sample-Player ist so etwas wie ein Gerät, das vorher aufgenommene Musikausschnitte abspielen kann. Jedes mal, wenn der Schalter aktiviert wird, spielt der Sample-Player ein neues Fragment ab. Dies kann alles von einer verzerrten Gitarre über Percussion bis hin zu Gesang sein. Man kann auch kurze Musiksequenzen aufnehmen, auf denen der eigene Gesang zu hören ist. Damit kann man einen Song in kurze Abschnitte (Phrasen) unterteilen, so dass auch Menschen mit einer Sprachbehinderung einen ganzen Song singen können! Der zweite Modus ähnelt einem Synthesizer-Keyboard. Man kann individuelle Akkorde oder Noten spielen und wählt dabei aus 128 verschiedenen Klängen. Es ist auch möglich, Tone Bells zu programmieren.

 

System 2. – Das „Quintet“

Bedienkomfort im Vordergrund.

IF

quintet2

Forced hand use: Stimulation des betroffenen Armes mit Quintet.

Das „Quintet“ ist ein spannendes Gerät, welches bis zu fünf Schalter verwalten kann. Es wurde speziell für Lehrer, Therapeuten, Betreuende und Eltern entworfen, die Musik zu einem Bestandteil ihrer Aktivitäten mit Kindern oder Erwachsenen machen möchten und ist für den täglichen, praktischen Einsatz konzipiert. Das „Quintet“ ist ein eigenständiges Musikinstrument, das einiges aushält und viele vorprogrammierte Songs mitbringt. Es hat eingebaute Lautsprecher und arbeitet batteriebetrieben.

Man muss es nur anschalten und kann sofort loslegen. Somit geht keine wertvolle Therapiezeit verloren. Zu verschiedenen Therapieräumen kann das „Quintet“ einfach mitgenommen werden. Beim Gerät dabei ist auch ein Buch mit vielen Vorschlägen für den praktischen Einsatz. Das „Quintet“ eignet sich auch gut für den Einsatz in einer Gruppe. Alle Teilnehmer können ihren eigenen Part in einem Musikstück spielen. Das Gerät ist aber auch eine wertvolle Hilfe in der Therapie. Eine Anwendung erlaubt dem Therapeuten, einem Kind das Prinzip der Verwendung von Schaltern näher zu bringen. Der Einsatz des „Quintet“ ist auch hilfreich im Forced Hand Training.

Die Adremo Kopfstütze

Es ist schwierig, Menschen mit schwerer spastischer Lähmung Zugang zu Musik zu geben. Einige unserer Schüler mit Zerebralparese verwenden den Adremo Controller mit Kopfstütze. Die Kopfstütze enthält zwei oder drei Schalter. In unserem Setup funktioniert die Adremo Kopfstütze wunderbar als Musikinstrument! Und sie sieht auch noch cool aus!

adremo_snoer

Man benötigt ein Adapterkabel, um die Kopfstütze mit der Joybox zu verbinden. Dieses ist bei Adremo verfügbar.

Mehr zum Switch Ensemble


  
Ich mag es, Tonebells zu erstellen. Mit einem Rechtsklick auf einer der acht Tonebells gelangt man auf den folgenden Bildschirm:

tonebells

Auf diesem Bildschirm kann ich meine eigenen Tonebells erstellen. Mit „Import sound“ kann ich Fragmente von meinem aufgenommenen Gesang laden. Zusätzlich kann ich meine eigenen Tonleitern erstellen, wenn ich „Play Synthesizer“ anwähle.

Auf Ihrem Computer wird es einen Ordner „Switch Ensemble“ geben. Wahrscheinlich unter „Programmme“ (XP) or „Meine Dokumente“ (Vista, Windows 7). Dort kann man eigene Tonebells und Samples speichern. 
Ich habe einige Tonebells erstellt. Sie können sie hier downloaden. (new tonebells) Falls Sie Ihre eigenen Tonebells erstellt haben, schicken Sie diese uns zu!

Musikalische Improvisation mit Schaltern und Switch Ensemble

Improvisation bietet die Möglichkeit, seine eigene Musik zu erschaffen, hier und jetzt, ohne viel darüber nachdenken zu müssen. Es ist eine wunderbare Art, sich selber auszudrücken. Kinder können mit der Improvisation schon im frühen Alter beginnen. Sie fördert ihre mentale Entwicklung. Jemand, der gut Musik improvisiert, kann dies oft auch im täglichen Leben.

2schakelaars

Wir werden herausfinden, wie man Switch Ensemble für die Improvisation benutzen kann. Wir starten mit dem Standardeinstellungen. Zwei Schalter werden verwendet, um eine bestimmte Tonleiter auf- und abwärts zu spielen, jeweils einen Schritt.

Jedoch sind die Möglichkeiten für die Improvisation damit stark eingeschränkt.

joybox

Um das zu ändern, hat mein Sohn eine zusätzliche Software geschrieben, so dass ein dritter Schalter verwendet werden kann, um eine Note zu wiederholen. Mit einem vierten Schalter ist es möglich, Noten in einer Tonleiter zu überspringen! Wieder ist die zusätzliche Software (HOTKEY) sehr anwenderfreundlich. Ein einzelner Mausklick reicht zur Aktivierung aus. Man muss jedoch das Joybox USB Interface verwenden. Also, mit unserer Software können vier Schalter eingesetzt werden.

ein Schalter (A), um einen Schritt in der Tonleiter nach oben zu gehen
ein Schalter (B), um einen Schritt in der Tonleiter nach unten zu gehen
ein Schalter (C), um die letzte Note zu wiederholen
ein (Intervall-)Schalter (D), um einen oder mehrere Tonebells zu überspringen, wenn die nächste Note gespielt wird.

Die Improvisation „Hotkey“ für zusätzliche Modi in Switch Ensemble kann hier heruntergeladen werden.

Steuerung anderer Soundquellen mit Switch Ensemble

Man kann Switch Ensemble auch verwenden, um andere Soundquellen zu steuern. Dies kann eine Musikanwendung auf dem selben Computer sein oder aber eine externe Soundquelle wie ein Soundmodul oder ein Keyboard.

MIDImapper

Dies ist allerdings ziemlich komplex und ziemlich technisch. Es würde zu weit gehen, die zwei kostenlosen Anwendungen, die man verwenden kann, im Detail zu erläutern. So müssen Sie selbst herausfinden, wie die Programme genau funktionieren. Die erste Anwendung heißt „Midi Yoke“www.midiox.com. Sie hat acht virtuelle MIDI-Kabel. Eins dieser MIDI-Kabel dient als Verbindung zwischen Switch Ensemble und einer anderen Soundquelle. Die zweite Anwendung ist Putzlowitschs Midi mapper. In dieser Anwendung muss man Midi Yoke 1 als den Output anwählen. In der Anwendung, die Daten empfangen soll, wird ebenfalls Midi Yoke 1 ausgewählt.

So funktioniert’s!
Ruud van der Wel – August 2011

Facebook YouTube Flickr
Copyright © MBMM. All rights reserved.