Die Magic Flute – der Stand Ihres Kopfes bestimmt die Tonhöhe

Die Magic Flute ist ein prächtiges und leicht zu bespielendes Instrument. Man kann sie ohne Hände spielen und braucht nur ein kleines bisschen Lungenvolumen. Die Tonhöhe dieser elektronischen Flöte wird bestimmt durch den Kopf nach oben oder unten zu bewegen. Es funktioniert wie eine Art Wippe. Ein Gyroskop in der Mitte der „Wippe“ setzt die Kopfbewegungen um in elektrische Signale. Die Magic Flute ist ein „stand-alone“ Instrument. Unter „stand-alone“ verstehen wir die Geräte die ganz selbstständig können arbeiten; einfach anschalten und spielen. Hierdurch ist die Magic Flute ein besonders benutzerfreundliches Instrument.

Man kann auf ihr Lieder spielen oder einfach improvisieren. Aus Erfahrungen im Alltag lässt sich schließen, dass die Magic Flute schon ab frühester Kindheit gespielt werden kann. Außerdem ist die Magic Flute geeignet für Menschen mit einem niedrigen kognitiven Niveau.

Es können nämlich verschiedene Tonleitern abgerufen werden. Ohne jegliche Erfahrung mit Musik kann der Benutzer in kürzester Zeit prächtige Musik machen. Dies macht die Magic Flute einzigartig und brauchbar für verschiedene Therapieformen.

Aber das ist nicht alles. Es ist auch möglich das Spielen von Melodien zu erlernen. Allerdings sind nicht alle Lieder einfach zu erlernen. Auf der Internetseite finden Sie einen sich immer größer werdende Auswahl von Blattmusik die Sie gratis downloaden können.

Die Magic Flute ist vollständig durch den Benutzer selbst bedienbar

Die Magic Flute besteht aus seiner Flöte und einem Kontrollgerät mit Display. Die Flöte ist gleichzeitig die Bedienung des Gerätes. Der Musikant kann also selbst einen anderen Sound auswählen oder die Benutzereinstellung ändern nach eigenen Wünschen. Dies geht natürlich auch ohne Arme benutzen zu müssen.

Die interne Soundkarte beinhaltet 128 verschiedene Instrumente. Hierdurch können Sie eine breite Skala von Instrumenten produzieren: Flöte, Trompete, Saxofon, und sogar kreischende Gitarren. Aber es gibt noch mehr. Das Instrument kann über ein MIDI-kabel an andere elektrische Geräuschbrunnen angeschlossen werden, wie zum Beispiel Keyboard, Synthesizer oder Musikcomputer.

Die Magic Flute ist ursprünglich entwickelt als angepasstes Musikinstrument für Menschen mit wenig oder keiner Möglichkeit die Arme zu bewegen. Das Ziel ist es Menschen, mit verschiedenen Handicaps zu ermöglichen elektronische Musik zu machen in höchst möglicher Qualität. Außerdem ist es eine neue Art Atemübungen aus zu führen. Mit der Magic Flute werden die Atemübungen nie langweilig und dass gleichzeitig Musik ertönt ist eine schöne Belohnung.

Die Magic Flute ist für und durch uns entwickelt

Die Magic Flute ist entstanden aus dem Programm „My breath My music“ Wir haben mit Hilfe aus Amerika und Irland dieses einzigartige Instrument entwickelt. Das Instrument ist entworfen durch die Initiative von David Whalen (New York) und Ruud van der Wel (Gründer der Stiftung My Breath My Music). David hat nach einem Skiunfall eine Querschnittslähmung (C4) erlitten. In seiner Freizeit spielt er Mundharmonika und musiziert mit Hilfe des Computers. Über die Internetseite von My Breath My Music kam er in Kontakt mit Ruud. David ist sehr Creatief und so entstand die Idee eine „slide-flute“ zu benutzen. Dies ist eine akustische Flöte bei der man die Tonhöhe variiert in dem man ein Regler (slide) verschiebt. Durch das Fixieren des Reglers konnte David die Tonhöhe beeinflussen in dem er seinen Kopf bewegte.

Richtig einfach war das bespielen diese Instruments nicht. Ziemlich schnell entstand der Plan eine elektronische Version der slide-flute bauen zu lassen. Nachdem alle Pläne gut dokumentiert waren wurden Universitäten aus Amerika, England und den Niederlanden angeschrieben mit der Frage nach Hilfe bei diesem Projekt. Ein Student von einer technischen Universität in Amerika hat diese Pläne in seiner Diplomarbeit ausgearbeitet. Leider war das Ergebnis nicht zufriedenstellend.

In dieser Zeit begann Brian Dillon aus Irland eine Rolle zu spielen. Brian und Ruud sind einander auf einem Kongress in Arnheim begegnet. Brian hat eine Firma („Unique Perspectives“) in Kilkenny in Irland. Er ist spezialisiert auf Entwürfe im elektronischen Gebiet. Er entwickelt die verschiedensten Produkte für Menschen mit Handicap. So machte er zum Beispiel das Telefon zugänglicher mit seinem „click to phone“, entwarf er verschiedene Rollstuhlbedienungen und er hat mit großem Erfolg ein Musikapparat auf den Markt gebracht der mit Schaltern betrieben wird (Quintet).

Über E-mail entstand eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Brian, David und Ruud. Nach weniger als einem Jahr war der Prototyp der Magic Flute fertig.

mf_brian+ruud

Der Prototyp der Magic Flute ist durch ein paar Benutzer intensiv getestet. So konnten noch ein viele Verbesserungen vorgenommen werden. Auf diesem Weg ist die Flöte auch die Bedienung geworden. Eines externen Kontrollgerätes. Dieses Gerät ist vollständig bedienbar durch saugen und blasen. Auf dem Display ist zu sehen welche Note gerade gespielt wird. Außerdem hat sich entschieden eine Soundkarte einzubauen. Hierdurch braucht man nur ein Paar Computerlautsprecher um die Magic Flute benutzen zu können.

Facebook YouTube Flickr
Copyright © MBMM. All rights reserved.